St. Georg Burgwalde

Unbenanntes Dokument
Wńhlen Sie ein Bild fŘr eine gr÷▀ere Ansicht oder starten Sie eine Diashow...
playstop

Starten oder Stoppen Sie hier die Diashow...


   

 

Aktuelle Informationen f├╝r Dienste in der Kirchengemeinde Burgwalde

Wissenswertes ├╝ber St. Georg Burgwalde

Kirche:

Kirchenb├╝cher seit 1687

Baudaten:
1700 Errichtung (Inschrift W-Portal) und um 1730/35

Weihe:
10. Oktober 1735 durch Weihbischof Christoph Ignatius von Gudenus, Erfurt; 1898 Errichtung des Dachreiters, 1934 Umbau des Chors und Sakristeianbau, 1999 Ausmahlung.

Bau und Ausstattung:
Unverputzter kleiner zweiachsiger Rechteckbau mit rundbogigen Fenstern unter Kr├╝ppelwalmdach, auf dem an der W-Seite ein verschieferter Dachreiter mit Spitzhelm sitzt.Im O leicht eingezogener, 1934 erbauter Rechteckchor mit s├╝dlich angebauter Sakristei unter Pultdach; Chor und Sakristei mit Rechteckfenstern; im W Hauptzugang mit dat. 1700. Im Innern flache Decke, im Chorraum Tonnengew├Âlbe hinter hohem rundbogigem Chorbogen.

Altarwand:
mit Teilen verschiedener Fl├╝gelalt├Ąre, um Mitte 16. und Anf. 17. Jh., rest. 1998/99; im unteren Bereich kompletter Fl├╝gelaltar: vielfigurige Kreuzigungsszene, in den Fl├╝geln zw├Âlf Heilige unter loggieartigen Arkaden, im Aufsatz Kr├Ânung Mari├Ą. Engel und Heilige in reicher fr├╝hbarocker Rahmung;

Taufstein:
1880;

Kreuzweg:
Joseph Richwien, Lengenfeld/Stein, 1963;

hl. Georg:
Bronzegu├č, vollplastische Figurengruppe, 2. H├Ąlfte 19. Jh.;

Kanzelkorb:
mit Reliefs der vier Evangelisten, um 1700;

Holzskulptuen:
des 19. Jh.;

Verglasung im Schiff:
Rudolf Strobel, W├╝rzburg, 1935: vier ganzfigurige Heilige.

Orgel:
Lothar Wetzel, Hannover, 1927/28.